Sie saß da. Inmitten der Großstadt auf einer Bank, direkt vor dem Hauptbahnhof.  
Sie trug nur einen Rock und einen dünnen Pulli, schien aber trotz der beißenden Kälte und des Nieselregens nicht zu frieren. Ich war mir nichtmal sicher, ob sie den Regen überhaupt bemerkt hatte.
"Warmer Kaffee?" fragte ich sie. Doch sie reagierte nicht. 

Sie lümmelte im Hauptbahnhof, hatte sich gemütlich gegen eine Wand gelehnt, direkt zwischen die S-Bahn und die IC- Fahrpläne. Ganz für sich allein saß sie da, ihre rote, wilde Mähne hing ihr in Strähnen ins Gesicht.

Sie saß wieder da. Inmitten der Großstadt auf einer Bank, direkt vor dem Hauptbahnhof.  
Sie trug nur einen Rock und einen dünnen Pulli, schien aber trotz der beißenden Kälte und des Nieselregens nicht zu frieren. Ich war mir nichtmal sicher, ob sie den Regen überhaupt bemerkt hatte.
"Warmer Kaffee?" fragte ich sie. "Nein" sagte sie.
"Es regnet"
-"Ich weiß" Hmmm. Schwierig. "Man kümmert sich nicht um die Probleme anderer Leute, und schon gar nicht am Haupbahnhof." Sie ließ mich nicht an sich heran. Still blieb ich neben ihr sitzen. Irgendwann bemerkte sie:  "Du bist schon komisch." Sie nahm ihre Tasche, stand auf, und ging davon.

25.10.07 21:43
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de