Gegen Intoleranz - und trotzdem intolerant gegenüber den Intolernaten

Barfuss - the best way of walking.

Ich habe im Kino Schuhe angezogen. Aber nur, weil die Kinobesitzer Angst hatten, das ich in Scherben trete. Auch wenn dafür die Gefahr in diversen Hbfs bedeutend höher ist, habe ich mich dem gefügt. Unsere Gesellschaft scheint Fußbekleidung hat als Standard anzusehen, bei Bewerbungen ohne Schuhe aufzukreuzen ist sicherlich auch nicht sonderlich günstig, obwohl man sich so sehr von allen anderen Bewerbern abgrenzt.

Ich habe definitiv nicht die Schuhe angezogen, weil eine Göre der Meinung war, abartig, die da kann sich keine Schuhe leisten. Krank sei das - krank ist wohl eher eine derartige Intolereanz. So jung und schon so intolerant. Und ja ich bin tolerant, nur nicht gegenüber Intoleranten. Und ich sehe da auch keinen Widerspruch. Aber nervig war das Kind trotzdem, wenn auch anfangs amusant: "Ich gehe Gymnasium, ich bin viel klüger wie ihr!" "Fährt dein Vater Porsche?" Das Popcorngewerfe, Rumgespringe und die Wasserspritzerei hat mich dann schon eher aufgeregt. "Wir verprügeln die nachher, nachdem Kino!" Ja ist klar, Leute, deshalb wart ihr auch die ersten die gegangen sind, aber wenn mans braucht.

Theoretsich wäre diese Person nicht mal einen Gedanken wert, aber es ist schlimm was es für Leute gibt. Und das war jetzt zwar ein Extremfall, aber leier beiweiten kein Einzelfall.

6.6.07 22:31


Werbung


Fluch der Karibik 3

Wasser, Sturm und Wolken. Chaos, Durcheinander, Naturgewalten, Magisches, alles vermischt. Zwischendrin geniale Szenen, Handlung, auch wenn die Frage nach ihrer Bedeutung offen bleibt, ist dieser Fim genial. Er ist nicht so durchgeplant, schlagfertig, wie die beiden anderen, ersten Teile, dafür wieder eine Anleitung zum Träumen, unmengen von losen Geschichtenfäden wollen weitergesponnen, beendet und verträumt werden. Es gibt zwar ein Ende, aber das ist so wenig endgültig und feststehend wie der ganze Film, irgendeine Kleinigkeit kann alles verändern, einschließlich des Sinns, und das Abspann schauen hat sich gelohnt. Captain Jack Sparrow, Piratenkönige, Piratenlieder mit Ohrwumqualitäten.

Genial. 

6.6.07 22:37


Ganz klein

Manchmal fühlt man sich ganz klein und der großen Welt nicht gewachsen, obwohl man weiß, dass egal was passiert, man selbst letzendlich stärker ist und gewinnen wird.

Trotzdem habe ich vor manchen Herausforderungen Angst. Und trotzdem beginne ich den Kampf. Und jetzt weiß ich trotzdem nicht, was die nächsten zwei Jahre bringen werden.

Ein Gefühl der Unsicherheit.

15.6.07 17:56


Kampf

Und es war Kampf. Wäre ich jetzt noch in der Grundschule, so läge ich schon längst mal wieder schreiend auf dem Steinfussboden im Flur - mit Händen und Füßen nach der Ungerechtigkeit schlagen.

Und ich bin in diesen Kampf zu emotional gegangen, was wohl daran lag, dass er mich zu sehr bewegte. Und eigentlich ist der Kampf ergebnislos ausgegangen, eigentlich war es ein Gespräch. Eigentlich war ich zu emotional - Weinen ist zwa rnicht immer ein Zeichen von Schwäche, und wenn es echte Verzweiflung ist, ist es auch authentisch, aber im Büro von gewissen Leuten?!

Und jetzt will ich die Spielregeln ändern, ausbrechen, alles anders machen, und wenn ich mich entscheide und die Kraft dazu habe, werde ich leben. Werde ich die Spielregeln verändern. Werde ich gehen. Und siegen. Man muss nur daran glauben.

Ich will die nächsten zwei Jahre auch Spaß haben, leben, gücklich sein. Und das Leben beginnt nicht erst nach der Schule, mit dem Studium. Ich will JETZT leben!

15.6.07 21:17


Entscheidungen.

Ich habe einen Kalender, zum Sternzeichen Waage. Zu sehen ist ein Frosch auf einer Schaukel, der sich fragt: " Erst hin und dann her oder erst her und dann hin". Unfähig Enstcheidungen zu treffen. Und jetzt habe ich eine getroffen. Noch werde ich sie rückgängig machen können, aber ich werde es wohl kaum tun. Ich habe mir eine schöne Pro und Contra Liste gemacht, und eingesehen, das man für jeden Vorteil Nachteile in Kauf nehmen muss.

Ich weiß das ich kaputt gehe, wenn ich nichts verändere. Ich glaube es zumindest. Ich habe das Gefühl, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, daher sollte ich jede Veränderung als einen sinnvollen Neuanfang, der viel Positives bringen wird betrachten.

Und trotzdem wil ich schlafen, mich verstecken und vor alllen Entscheidungen davon laufen.

Noch 7 Wochen - Dann ist alles endgültig und vorbei.

16.6.07 13:28


Basta

Noch ist nichts endgültig, aber ich habe die Entscheidung jetzt hiermit für mich gefällt - somit ist sie etrotzdem endgültig.

Ihr könnt sie kritisieren, ihr könnt mich kritisieren, aber BASTA.

16.6.07 17:53


Neues Lay

Ich suche ein neues Layout. Ein hellleres, freundlciheres, vielleicht noch verträumteres, aber da ich zu doof bin eins zu amchen, werde ich schauen was ich finde.
16.6.07 20:55


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de